Finanzinstitute in einem Wettlauf

Finanzinstitute in einem Wettlauf: Wer bringt den Krypto-Handel zuerst zu den Fiat-Massen?
30904
Total Ansichten
600
Total Aktien
Finanzinstitute in einem Wettlauf: Wer bringt den Kryptohandel zuerst in die Fiat-Massen?
12. September 2017 wird in Schande gehen, wenn über die Beziehungen zwischen den traditionellen fiat Finanzinstituten und ihre Ansichten über Krypto-Währung sprechen. Es war der Tag, an dem JP Morgan CEO, Jamie Dimon, Bitcoin als „Betrug“ bezeichnete.

In den acht Monaten nach diesem Ereignis hat sich im Finanz- und Krypto-Bereich viel getan, insbesondere im Hinblick auf die Bankinstitute und die Wahrnehmung von Bitcoin und Krypto-Währungen durch die Wall Street. Als Bitcoin anfing, einige Wellen im traditionellen Finanzwesen zu schlagen, waren die Wall Street-Typen polarisiert. Einige verspotteten die Idee der digitalen, dezentralen Währung, während andere das Potenzial wahrnahmen und sahen. Bitcoin Trader Erfahrungen bei http://www.geldplus.net/bitcoin-trader-test-erfahrungen/ es ist jetzt an einem Punkt angelangt, an dem der Finanzsektor mehr als nur einen Zeh in die Welt der Kryptowährungen eintaucht; der Futures-Handel hat sich inzwischen etabliert und es werden Experten für Blockketten eingestellt. Es gibt jetzt ein deutliches Wettrennen, dass die großen Banken ihren Kunden die Möglichkeit bieten, Krypto-Währung über ihre Angebote zu handeln.

Goldman Sachs
Am 3. Mai gab Goldman Sachs, ein Finanzinstitut, das eine Trendwende in Sachen Kryptowährung vollzogen hat, bekannt, dass es Bitcoin nicht für einen Betrug hält. Dies war eine Rückbesinnung auf diese berühmten Worte von Jamie Dimon, aber was noch wichtiger ist, sie kündigten auch ihre Pläne an, Krypto zu handeln.

Rana Yared, eine Führungskraft von Goldman Sachs, die an der Erstellung der Angebote beteiligt war, sagte, die Bank sei mit Kundenanfragen „überflutet“ worden.

„Es kommt bei uns an, wenn ein Kunde sagt: „Ich möchte Bitcoin oder Bitcoin-Futures halten, weil ich denke, dass es ein alternativer Wert ist.“

Goldmans Weg, seinen eigenen Krypto-Währungstisch in Betrieb zu nehmen, hat einen langen und kurvenreichen Weg genommen.

Anfang 2014 erklärte Goldman, dass Bitcoin keine Währung sei, und sagte auch separat, dass es für Investoren von Bankunternehmen zu riskant sei. Im Jahr 2017 begann Goldman jedoch darüber nachzudenken, Investoren Bitcoin direkt handeln zu lassen, und auch einer der fünf aktivsten Unternehmensinvestoren in der Blockchain-Technologie.

Es war Ende Januar 2018, als Goldman Sachs auch Gerüchte widerlegte, dass sie einen Krypto-Handelsplatz eröffnen würden, aber wie sich herausstellte, könnte sich ihre Haltung durchaus abschwächen.

Barclays
Es gibt auch Gerüchte um die Barclays Bank, die möglicherweise einen Krypto-Handelsschalter eröffnen, aber auch diese wurden bisher widerlegt.

Jes Staley, CEO der Barclays Group, bezeichnete Compliance und regulatorische Barrieren als ihr größtes Problem, verwies aber auch auf diesen wachsenden Wettlauf um die „Vorreiterrolle bei der Verbesserung der Technologie im Finanzbereich“:

„Cryptocurrency ist eine echte Herausforderung für uns, weil es einerseits die innovative Seite davon gibt und wir an der Spitze der Technologieverbesserung im Finanzbereich bleiben wollen…. Auf der anderen Seite gibt es die Möglichkeit, dass Kryptowährungen für Aktivitäten verwendet werden, an denen die Bank nicht teilhaben will.

Dennoch wurde berichtet, dass Barclays die institutionelle Nachfrage nach Kryptowährung misst, um festzustellen, ob das neue Geschäftsmodell machbar ist. Es wurde gesagt, dass ein Krypto-Handel von Tim Throsby, CEO von Barclays International, und möglicherweise von Jes Staley genehmigt werden muss.

Ein Sprecher der Bank gab später folgende Erklärung ab:

„Wir beobachten ständig die Entwicklungen im Bereich der digitalen Währung und werden weiterhin mit unseren Kunden über ihre Bedürfnisse und Absichten in diesem Markt diskutieren.

Morgan Stanley
Morgan Stanley ist eine weitere große Bank, die im Wettlauf um die Eröffnung dieses Krypto-Handelsgeschäfts zu sein scheint, mehr noch, sie scheint eine Menge Anstrengungen zu unternehmen, um der erste Anbieter zu sein. Morgan Stanley und Goldman Sachs haben eine langjährige Rivalität, und in diesem’Arms Race‘ würde der erste, der einen erfolgreichen Krypto-Handelsplatz bekommen hat, viel Lob brauchen.

Es gibt Berichte aus einer ungenannten Quelle, dass Morgan Stanley sich ab sofort fast ausschließlich auf den Krypto-Währungshandel konzentriert. Die Quelle aus dem Inneren von Morgan Stanley sagte angeblich: